«

»

Gauja Nationalpark

Sandstein Felsen im Gauja Nationalpark © Lettische Agentur für Tourismusentwicklung

Sandstein Felsen im Gauja Nationalpark
© Lettische Agentur für Tourismusentwicklung

Der Gauja Nationalpark ist der größte und bekannteste Nationalpark Lettlands und er gehört zu den beliebtesten Reisezielen im Land. Schon 1973 wurde das Reservat gegründet. Es umfasst ein Gebiet von mehr als 90.000 Hektar.

Der Park ist eingeteilt in verschiedene, biologisch besonders wertvolle Schutzzonen. Dies sind das Nurmizi Schluchtenreservat, das Inciems Altuferreservat, das Roci Waldreservat und das Suda Moorreservat.

Sandsteinablagerungen aus dem Erdzeitalter Devon bilden das geologische Fundament der Region. Der Fluss Gauja, das Urstromtal eines Gletschers, hat sich im Laufe der Erdgeschichte einen Weg durch das anstehende Gestein gefressen. Dies ergab einen Flusslauf, der malerisch von Sandsteinklippen, Sandbänken, Grotten und Höhlen eingerahmt wird. Wer mit dem Kanu oder Boot über die Gauja schippert, kommt in den Genuss eines herrlichen Panoramas. Der Adlerfelsen (Erglu klintis) ist besonders sehenswert, die Sandsteinformation erstreckt sich über eine Länge von 700 Metern und erreicht eine Höhe von 22 Metern. Sandbänke und Strände erlauben hier einen Stopp.

Wer anderweitig aktiv sein möchte, kann ausgiebige Wanderungen oder Spaziergänge unternehmen. Die Naturpfade von Ligatne etwa führen den Besucher durch die verschiedenen Landschaften des Gauja-Tals und erlauben einen Einblick in die heimische Flora und Fauna. Geführte Touren sind möglich.

Auch mit dem Fahrrad kann man den Gauja Nationalpark entdecken. Allerdings benötigt man für die Steigungen und teils sandigen Wege etwas Kondition und am besten ein geländegängiges Fahrrad.

Für Urlauber ohne Höhenangst ist eine Fahrt mit der Seilbahn bei Sigulda unbedingt empfehlenswert. Der Ausblick ist grandios! Mit der Bahn gelangt man von Sigulda auf die andere Seite der Gauja. Hier können die Burgen Krimulda und Turaida sowie die berühmte Gutmanns-Höhle mit Inschriften von Besuchern, die teils schon in früheren Jahrhunderten hier waren, auf einem Spaziergang besichtigt werden. Folgt man dem Pfad weiter, erreicht man das neue Besucherzentrum des Nationalparks.

Die atemberaubende Natur des Gauja Nationalparks wird ergänzt durch unzählige Kulturgüter, die es zu besichtigen gibt. Die alten Städte Cesis und Sigulda, die mittelalterlichen Burgen von Turaida und Cesis, viele weitere Burgen, Schlösser, Kirchen und Landgüter – das Gesamtpaket macht den Reiz des Gauja Nationalparks aus.