Jurmala

Jurmala, Lettland © Lettische Agentur für Tourismusentwicklung

Jurmala, Lettland
© Lettische Agentur für Tourismusentwicklung

Jurmala (deutsch: Rigastrand) liegt im Westen der Hauptstadt Riga und ist seit jeher für Kurtourismus bekannt. Schon zur Zarenzeit reiste der Adel an und genoss die schönen Strände, die gute Luft und die Heilwirkung der Schwefelquellen. Jurmala besteht eigentlich aus mehreren zusammengewachsenen Ortschaften. Majori bildet dabei den Hauptort des Seebades.

In Jurmala ist die entzückende Bäderarchitektur in ihrer vollen Pracht zu bewundern: Adrett hergerichtete Holzvillen säumen die Straßen, dazwischen thronen mächtige Kiefern – ein hübsches Bild. Die entspannte Atmosphäre in dem Seebad – nur im Hochsommer kann es am Strand etwas trubelig sein – ergänzt diesen Eindruck. Durchsetzt ist die Bäderarchitektur von großen Hotelkomplexen, die zumeist unter der Sowjetherrschaft entstanden, heute aber durchaus komfortable Kur- und Wellnessaufenthalte ermöglichen.

Jurmala ist von Riga auch mit dem Bus oder Zug gut zu erreichen. Majori, Bulduri und Dubulti haben wie fast alle Ortsteile eigene Bahnhöfe.