«

»

Kemeri Nationalpark

Der Kemeri Nationalpark ist der zweitgrößte des Landes und wurde 1997 gegründet. Er liegt nur etwa 50 Kilometer von Riga entfernt. Die typische Moorlandschaft bietet vielen Tier- und Pflanzenarten und vor allem Vögeln eine Heimat. Aus der Vogelwelt sind unter anderem Uhus, Seeadler, Schwarzstörche und Kraniche vertreten. Sumpf-Wolfsmilch, Frauenschuh, Bärlauch und verschieden Orchideenarten kann der Naturinteressierte entdecken. 202 Moos-, 119 Flechten- und sage und schreibe mehr als 500 Pilzarten kommen in dem Park vor. Und: 25 Prozent aller in Lettland gedeihenden Rote-Liste-Arten wachsen im Kemeri Nationalpark. In den Mooren und Wäldern leben außerdem Elche, Hirsche, Rehe, Wildschweine und Wölfe. Ein Besuch des Kemeri Nationalparks lohnt also. Naturlehrpfade leiten den Besucher durch das Ökosystem, von Beobachtungstürmen lassen sich Vögel erspähen oder einfach nur der grandiose Ausblick in die farbenprächtige Landschaft genießen. Im Besucherzentrum gibt es weiterführende Informationen, Karten und Broschüren, auch können hier geführte Touren gebucht werden.