Natur

Gauja Nationalpark in Lettland

Gauja Nationalpark in Lettland

Die satte Natur Lettlands hat jedem etwas zu bieten: Tiefe Wälder, malerische Flussläufe und Seen, eine hübsche Küstenlinie und der große Artenreichtum in Flora und Fauna begeistern jeden Naturinteressierten.

Zehn Prozent der Landesfläche Lettlands stehen unter Naturschutz. Die Fläche teilt sich auf in mehr als 700 Schutzgebiete, darunter vier Nationalparks. Der Slitere Nationalpark ist der kleinste unter ihnen. Er liegt an der Nordspitze Kurlands und ging 1999 aus einer bereits 1921 eingerichteten Schutzzone hervor. Der zweitgrößte ist der Kemeri Nationalpark. Er wurde 1997 gegründet und bietet mit seiner Moorlandschaft vielen Tier- und Pflanzenarten, vor allem Vögeln, eine Heimat. Der vermutlich bekannteste Nationalpark ist allerdings der Gauja Nationalpark östlich von Riga. Die tiefen Wälder und das eindrucksvolle Urstromtal der Gauja sind sehenswert. Der Fluss schlängelt sich gemächlich durch die Landschaft, schneidet dabei tief ins anstehende Gestein ein und schafft so eine Uferlandschaft mit Klippen, Grotten und Höhlen. Dies wird ergänzt durch zahlreiche Kulturdenkmäler – eine tolle Kombination! Der eindrucksvolle Park sollte auf keiner Rundreise durch Lettland fehlen.

Neben den bekannten Nationalparks gibt es aber zahlreiche meist ebenso sehenswerte Naturparks und Reservate. In Kurzeme, etwa auf halber Strecke zwischen Riga und dem Kap Kolka liegt der Naturpark Engure-See. Der See ist der drittgrößte Lettlands. Hier brüten viele Watt- und Wasservögel, die sich von Aussichtstürmen beobachten lassen, außerdem gibt es eine ornithologische Station. Naturpfade führen durch die schöne Landschaft (unter anderem ein Orchideen-Pfad), auch Boote kann man mieten.

Ein Streifzug durch die Wälder eröffnet dem Naturfreund unter Umständen interessante Tierbegegnungen. Elche, Wölfe, Wisente, Luchse, Biber, Schwarzwild und Hirsche kommen in Lettland vor. Selbst der Europäische Braunbär ist hier wieder zu Hause, auch wenn die Wahrscheinlichkeit, einen der derzeit zwölf gezählten Exemplare anzutreffen, gering sein dürfte.

Da Lettland eine wichtige Station für den Vogelzug ist, können ornithologisch interessierte Reisende vielerorts auf Beobachtungstürmen nach Zugvögeln Ausschau halten. Das Naturreservat Pape im Südosten des Landes ist dafür sehr bekannt, ebenso das Kap Kolka im Slitere Nationalpark.