«

»

Rundale

Barockschloss Rundale in Lettland

Barockschloss Rundale in Lettland

Das prächtige Barockschloss von Rundale gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Lettlands und ist eines der bemerkenswertesten lettischen Architekturdenkmäler des Rokoko und des Barock. Es liegt südlich von Riga in der Nähe der Stadt Bauska und wird auch gerne als „Versailles des Baltikums“ bezeichnet. Das französische Versailles diente als Vorbild für diesen Bau.

Rundale (deutsch: Ruhenthal) diente von 1736 bis 1740 als Sommerresidenz für Herzog Ernst Johann von Biron. Es wurde erbaut von dem Architekten Rastrelli, der auch für den Großen Palast von Peterhof und den Winterpalast in St. Petersburg verantwortlich zeichnet. Er plante auch die Parkanlage.

1920 ging das Schloss in lettischen Staatsbesitz über, diente dann als Schule und Wohnraum, nach dem Zweiten Weltkrieg sogar als Kornspeicher. Durch diese Umnutzung ging ein großer Teil der Inneneinrichtung verloren.

Bereits seit 1972 beherbergt es ein Museum. Interessant ist die Besichtigung des Goldenen Saals, hier stand der Thron des Herzogs, und des Weißen Saals, wo vor allem Bälle abgehalten wurden. Besucher können Kunstschätze wie Möbel, Gemälde, Porzellan etc. aus vier Jahrhunderten bewundern. Außerdem informieren Ausstellungen über die Restaurierungsarbeiten an dem Schloss sowie über die Familie Biron. Und für Musikliebhaber: Auf Schloss Rundale findet immer Anfang Juli das Festival für Alte Musik statt.