«

»

Sängerfest

Sängerfest in Lettland

Sängerfest in Lettland

Der Begriff „Singende Revolution“ hat sich im Zuge der Unabhängigkeit von der Sowjetunion etabliert und das Baltikum für diese friedfertige Art der Demonstration berühmt gemacht. 1989 bildeten zwei Millionen Menschen eine Kette von Tallinn über Riga nach Vilnius und protestierten für die Unabhängigkeit der Baltischen Staaten. Dabei haben die Sängerfeste in Lettland wie auch im ganzen Baltikum eine weit längere Geschichte: Schon 1873 fand in Lettland das erste Tanz- und Sängerfest statt. Die Sängerfeste sind ein Ausdruck nationaler Identität und nicht wegzudenken aus der lettischen Kultur, außerdem zählen sie seit einiger Zeit zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Diese Kultur konnte bewahrt werden und so findet noch heute alle fünf Jahre das Sängerfest in Riga statt.